Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Ersatzneubau der Schleuse Wedtlenstedt

Stichkanal Salzgitter (SKS-km 4,556)

Der Stichkanal nach Salzgitter (SKS) und seine beiden Schleusenanlagen werden für die moderne Güterschifffahrt ausgebaut. Künftig soll der Hafen Salzgitter für Großmotorgüterschiffe (GMS), übergroße Großmotorgüterschiffe (üGMS) und Schubverbände mit Abladetiefen von 2,80 m erreichbar sein.

Schleusenanlage Wedtlenstedt Schleusenanlage Wedtlenstedt Quelle: WNA Hannover

Der Stichkanal nach Salzgitter (SKS) zweigt westlich von Braunschweig bei MLK-km 213,530 aus dem Mittellandkanal in südlicher Richtung ab und endet nach ca. 18 km im Hafen Salzgitter. Im SKS überwinden die baugleichen Schleusenanlagen Wedtlenstedt und Üfingen einen Höhenunterschied von 9,30 m bzw. von 9,00 m zwischen dem MLK und dem Hafen Salzgitter. Der SKS und seine Schleusen wurden in den Jahren 1938 bis 1940 gebaut. Die Schleusenanlagen bestehen jeweils aus zwei Schleusen und einem Pumpwerk.

Die Abmessungen der in den 1970er Jahren umgebauten Ostschleusen lassen derzeit Schiffspassagen mit Durchfahrtshöhen von 5,25 m und Abladetiefen von 2,50 m zu. Die Westschleusen haben noch die ursprünglich geringeren Abmessungen und sind in ihrer Bausubstanz stark geschädigt. Sie sollen jeweils durch eine neue Schleuse ersetzt werden, die westlich der bestehenden Westschleusen errichtet wird.

Die geplanten Westschleusen werden in einer fugenlosen Stahlbeton-Bauweise errichtet. Die Befüllung und Entleerung der Schleusenkammern erfolgt über die Tore in den Häuptern. Hierzu ist das Drehsegment im Obertor mit einer Füllmuschel ausgestattet, durch die das Wasser in die Schleusenkammer gelangt. In die Stemmtorflügel des Unterhauptes sind Segmentverschlüsse integriert, durch die das Wasser in die untere Kanalhaltung abgelassen wird. Alle Funktionsteile werden durch Elektrohubzylinder bzw. einem Hydraulikzylinder für das Obertor bewegt. Weiterhin ist die Nutzung der bestehenden Ostkammer als Sparbecken der neuen Westschleuse vorgesehen. Hierzu wird zwischen beiden Schleusen ein Verbindungskanal aus Stahlbeton errichtet. Zur optionalen Nutzung wird die Ostschleuse betriebsbereit gehalten.

 

Die grundlegenden Daten der neuen Schleuse Wedtlenstedt:
Lage:SKS, km 4,556
Fallhöhe:9,30 m
Nutzlänge:190 m
Kammerbreite:12,50 m
Drempeltiefe:4,00 m
Bauweise:Schleuse aus Stahlbeton
Hydraulisches System:Endsystem
Obertor:Drehsegmenttor mit Füllmuschel
Untertor:Stemmtor mit integrierten Segmentschützen
Betriebsverschlüsse:Rollschütz
Aktuelle Projektphase:Ausschreibung