Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Weserschleuse Minden

Wasserstraßenkreuz Minden, Verbindungskanal Nord (VKN-km 0,500)

Schachtschleuse und Weserschleuse Minden Schachtschleuse und Weserschleuse Minden Quelle: WNA Hannover

Am Wasserstraßenkreuz Minden wird der Mittellandkanal über die Weser geführt. Die Höhendifferenz zwischen dem Wasserspiegel des Kanals und dem Betriebswasserstand der Weser beträgt ca. 13,30 m. Für die Schifffahrt bestehen zwei Möglichkeiten für den Übergang zwischen Weser und Mittellandkanal, zum Einen über den VKN mit der bestehenden Schachtschleuse als direkte Verbindung und zum Anderen über den Verbindungskanal Süd (VKS) mit 2 Schleusen und einer Zwischenhaltung.

 

Die Abmessungen der am Wasserstraßenkreuz Minden vorhandenen Schleusen genügen nicht den Anforderungen der modernen Großmotorschiffe mit 110 m Länge und Schubverbände bis 139 m. Die verkehrspolitische Zielsetzung ist es, dass auch Großmotorgüterschiffe (GMS) vom Mittellandkanal zur Weser gelangen und den Mittelweserabschnitt von Minden bis nach Bremen befahren können.

Die neue Weserschleuse ist im VKN in einem Achsabstand von ca. 52 m östlich der Schachtschleuse errichtet worden. Sie hat eine Nutzlänge von 139 m, eine Fallhöhe von 13,30 m bei normalen Betriebswasserständen, eine Drempeltiefe von 4,00 m und eine Kammerbreite von 12,50 m. Sie ist eine Sparschleuse und hat drei Sparbecken, mit denen eine Wasserersparnis von ca. 60 % erreicht wird.

Die grundlegenden Daten der Weserschleuse Minden
Lage:Wasserstraßenkreuz Minden, VKN km 0,500
Fallhöhe:13,30 m
Nutzlänge:139 m
Kammerbreite:12,50 m
Drempeltiefe:4,00 m
Bauweise:Schleuse mit drei Sparbecken aus Stahlbeton
Hydraulisches System:Grundlauf
Obertor:Drehsegmenttor
Untertor:Stemmtor
Betriebsverschlüsse:Segmentschütze
Inbetriebnahme:2017